La réglementation concernant la pose de vitres teintées à l’avant du véhicule. Deco Sticker Store

Die Vorschriften für den Einbau von getönten Scheiben an der Fahrzeugfront.

Die Vorschriften für den Einbau von getönten Scheiben an der Fahrzeugfront.


Auszug aus dem Dekret Nr. 2016-448 vom 13. April 2016 zur Änderung einiger Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung in Bezug auf Fahrzeuge (in Kraft ab 1. Januar 2017):

Regel 27
Die Absätze 2, 3 und 4 von Artikel R. 316-3 werden durch die folgenden Bestimmungen ersetzt:
„Auch die Scheiben der Windschutzscheibe und die vorderen Seitenscheiben auf der Fahrerseite und auf der Beifahrerseite müssen sowohl von innen als auch von außen eine ausreichende Durchsichtigkeit aufweisen und dürfen keine merkliche Verformung der durch die Durchsicht gesehenen Gegenstände hervorrufen noch keine merkliche Veränderung ihrer Farben. Die Lichtdurchlässigkeit dieser Scheiben gilt als ausreichend, wenn der normale Lichttransmissionsgrad mindestens 70 % beträgt. Im Falle eines Bruchs müssen sie es dem Fahrer ermöglichen, die Straße weiterhin klar zu sehen.
Jede Betätigung, die geeignet ist, die Sicherheitseigenschaften oder die Lichtdurchlässigkeit der Fenster gemäß den vorstehenden Absätzen zu beeinträchtigen, ist verboten.
Der für Verkehr zuständige Minister legt per Dekret die Modalitäten der Anwendung dieses Artikels fest. Sie legt insbesondere die Genehmigungsbedingungen, einschließlich der Transparenz, der verschiedenen in den Fahrzeugen verbauten Glaskategorien und gegebenenfalls die aus medizinischen Gründen gerechtfertigten Ausnahmen oder die Bedingungen für die Ausrüstung gepanzerter Fahrzeuge fest.
Die Tatsache, dass gegen die Bestimmungen dieses Artikels oder gegen die für seine Anwendung angenommenen Bestimmungen verstoßen wird, mit Ausnahme derjenigen, die sich auf die Bedingungen der Transparenz beziehen, wird mit der für Verstöße der dritten Klasse vorgesehenen Geldstrafe geahndet. »


Abschnitt 28
Nach Artikel R. 316-3 wird ein Artikel R. 316-3-1 wie folgt eingefügt:
" Kunst. R. 316-3-1. - Die Tatsache, dass jeder Fahrer mit einem Fahrzeug fährt, das die Bestimmungen von Artikel R. 316-3 in Bezug auf die in diesem Artikel festgelegten Bedingungen für die Transparenz der Fenster oder die für seine Anwendung angenommenen nicht erfüllt, wird bestraft Geldstrafe für Vergehen der vierten Klasse vorgesehen. Dieser Verstoß führt automatisch zum Abzug von drei Punkten der Fahrerlaubnis.
Die Immobilisierung kann unter den in den Artikeln L. 325-1 bis L. 325-3 vorgesehenen Bedingungen angeordnet werden. »
Stand 1. Januar 2017, VLT (Visible Light Transmission) muss an den vorderen Seitenscheiben mindestens 70 % betragen . Nur die Anbringung von Folien Extreme Clear 70 und Black 70 auf den vorderen Fenstern ist zum Fahren in Gebieten zugelassen, die der französischen Straßenverkehrsordnung unterliegen.
Die Vorschriften über das Anbringen von Tönungsfolie auf den hinteren Seitenscheiben und der Heckscheibe.
Heute verbietet die französische Gesetzgebung die Anbringung von Fensterfolien nicht, sofern sie das Sichtfeld nicht verändern oder verzerren und nicht reflektierend sind.
Die Rechtstexte zu Verglasungsbehandlungen, die als Referenz dienen.


Artikel R.412-6 der Straßenverkehrsordnung:
Jeder Fahrer eines Fahrzeugs muss sich ständig in einem Zustand und in der Lage halten, alle ihm obliegenden Manöver bequem und ohne Verzögerung auszuführen. Insbesondere dürfen seine Bewegungsmöglichkeiten und sein Sichtfeld nicht durch das Anbringen von nicht durchsichtigen Gegenständen an den Fenstern eingeschränkt werden.
Artikel R.316-1 der Straßenverkehrsordnung:
Alle Fahrzeuge müssen dem Fahrer nach vorne, rechts und links ein Sichtfeld bieten, das ausreicht, um sicher fahren zu können.


Artikel R.316-3 der Straßenverkehrsordnung:
Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass kein Text in Frankreich auf der Ebene der Straßenverkehrsordnung die Verwendung von Folien auf den Fenstern formell verbietet. Das Anbringen von Fensterfolien ist nur auf der Windschutzscheibe verboten.
Alle Fenster, einschließlich der Windschutzscheibe, müssen aus durchsichtigem Material sein. Daher wird dieser Vorgang im Allgemeinen nicht empfohlen, da er die optischen Zwecke der Verglasung beeinträchtigen kann.
Wenn das Fahrzeug jedoch über zwei Außenspiegel verfügt, ist ein gewisses Verdunkeln der Heckscheibe und der hinteren Seitenscheiben (durch Kleben oder ein anderes Verfahren) zum Schutz der Insassen auf den Rücksitzen vor der Sonne nicht verboten.

Unsere Tönungsfolien

Zurück zum Blog